Weltweit größtes KIELSTEG Projekt


So viel KIELSTEG wie noch nie wird aktuell bei einem Projekt im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg verbaut. Für den DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben entsteht in Weingarten ein vierstöckiges Gebäude für die Rettungswache und die Verwaltung. Das Ingenieurbüro Thomas Hendl aus Markdorf und der Statiker Hubert Jehle vom Ingenieurbüro Tragwerksplanung Jehle in Ravensburg planten die Dach- und Deckenkonstruktion mit in Summe 5.000 m² KIELSTEG Holzbauelementen.

Für die Decken dienen 20 m lange Elemente als Durchlaufträger und für das Dach bis zu 12.40 m lange Elemente als Einfeldträger. Neben der Spannweite waren die geringen Fundamentlasten bei der KIELSTEG-Lösung entscheidend, denn der Neubau wird auf einer bestehenden Gründung errichtet. Bis Ende 2019 soll der Bau fertiggestellt sein.

KIELSTEG-Dach für Rosenberger


Rosenberger errichtet in Fridolfing im Rahmen der laufenden Erweiterung ein Logistikzentrum. Für die dreischiffige Dachkonstruktion des Gebäudes für Stanztechnik und Montage wurden ca. 2.300 m² KIELSTEG-Holzelemente montiert. Die beiden äußeren Hallenschiffe sind jeweils mit bis zu 19,70 m langen KIELSTEG Elementen überspannt und rahmen die in der Mitte liegende Konstruktion aus KIELSTEG- und Shed-Dach-Elementen ein, wodurch die Halle natürlich und blendfrei beleuchtet wird.

 

SIGMATEK schafft Freiraum mit KIELSTEG


Die SIGMATEK GmbH begegnet ihrem kontinuierlichen Wachstum mit einer dritten Erweiterung des Werkes in Lamprechtshausen. Mit den leichten und hochtragfähigen KIELSTEG-Dachelementen wurde der Bürobereich um eine zusätzliche Etage vergrößert, wodurch die Fundamentlasten des Bestandes niedrig gehalten werden konnten. Zudem ist die 1.500 m² große Nutzfläche durch die weitgespannten KIELSTEG-Flachdachkonstruktion großteils stützenfrei, was eine flexible Nutzung der neu errichteten Etage ermöglicht. Umgesetzt wurde das Bauvorhaben mit leistungsfähigen KSE 800, die über die gesamte Gebäudebreite von 25,4 m spannen und deren Holz-Oberfläche in Sichtqualität ein Teil des Raumkonzeptes werden. Umgesetzt wurde das Bauvorhaben von Zenz Holzbau GmbH in Eggelsberg.

Möbelmanufaktur baut mit KIELSTEG


Die Möbelmanufaktur Faustmann realisiert den Neubau der eigenen Produktionshalle mit KIELSTEG. Bei diesem Projekt überzeugen die Holz-Bauelemente auch aus ästhetischer Perspektive als Lösung für eine Sekundärdeckung. Bei der 5.000 m² groβen Halle werden Holzelemente mit einer Gesamtlänge von knapp 16 m bei einer Feldlänge von 5,25 m eingesetzt. Das Dreifeldsystem liegt auf einer BSH-Haupt- und Nebenträgerkonstruktion auf. Für die Produktionshalle des Möbelbauers werden 3.569 m² KIELSTEG Leichtbauelemente in Sichtqualität verbaut.

Neubau MINI-Ausstellung


Neubau MINI-Ausstellung
Für das Autohaus VÖGL entsteht am Standort Straubing ein neuer MINI Showroom. Das Planungsbüro Gebetsberger ZT setzt für die Dachkonstruktion des Neubaus unter anderem auf ca. 14 m lange KIELSTEG Elemente. Etwa 200 m2 werden bei diesem Projekt verbaut.

ALLERGOSAN setzt auf die Nachhaltigkeit von Holz


ALLERGOSAN setzt auf Nachhaltigkeit von Holz

In Graz entsteht ein neuer und sehr moderner Gebäudekomplex für das Institut Allergosan Pharmazeutische Produkte Forschungs- und Vertriebs GmbH. Beim Bau ihres 2185 m² groβen Lagergebäudes setzt das Unternehmen bei der Realisierung des Dachtragwerkes ganz auf die Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Ästhetik von Holz. Die dafür verwendeten Kielstegelemente werden hier bewusst als Sekundärtragwerk eingesetzt, welche auf einer klassischen Stahlbeton- Primärkonstruktion liegen. Die beim Institut Allergosan verbauten Elemente sind neu in ihrem Konzept, sie konzentrieren Material flexibel, effizient und gezielt da, wo es ausschlieβlich für die Kundenanforderungen arbeitet. Diese Effizienz zahlt sich aus. Das Hallengebäude kommt ob der 13,5 Meter spannenden Elementen mit zwei Binderachen und 4 Stützen aus.

PRECIPLAST baut mit KIELSTEG


Große Halle mit KIELSTEG Dachelementen aus Holz

Im österreichischen Wartberg entstand ein neues Gebäude für das Unternehmen PRECIPLAST Kunststofftechnik Ges.m.b.H. Beim Neubau der Produktions- und Lagerhalle sowie des Bürokomplexes wurden KIELSTEG Holzelemente mit einer Spannweite von 10 m eingesetzt. Bei diesem Projekt sind 1.366 m² KIELSTEG Elemente vom Typ KSE 280 und KSE 310 verbaut worden, geliefert vom österreichischen Vertriebspartner ZMP. Die in die Elemente integrierten Lichtkuppeln sorgen für ein natürliches Lichtspiel im Gebäudeinneren.

Kosten gespart durch KIELSTEG Lösung


Kosten gespart durch KIELSTEG Lösung

Mit fast 1.500 m² KIELSTEG-Elementen hat eine Spenglerei und Dachdeckerei ihr Bauvorhaben in Österreich umgesetzt. Für das Dach des Neubaus der Hatzmann GmbH in Hofkirchen kamen KSE 280 mit einer Spannweite von 12,3 m zum Einsatz. Auch das praktische Vordach wurde mit einer Auskragung der Holzleichtbauteile von 4 m realisiert. Die Entscheidung für die KIELSTEG Elemente, geliefert von der ZMP GmbH, ist unter anderem auf die erhebliche Kosteneinsparung gegenüber vergleichbaren Lösungen zurückzuführen, welche sich aus der statischen Leistungsfähigkeit der Holzelemente ergibt.

KIELSTEG prägt Stimmung im Tanzsaal


KIELSTEG prägt Stimmung im Tanzsaal

Die hochwertige und unbehandelte Holzuntersicht der KIELSTEG Decke prägt die warme Atmosphäre des neuen Tanzsaales in Gifhorn in Niedersachsen. Das Dach des komplett aus Holz konstruierten Neubaus der Tanzschule CP-Dance wurde mit 365 m² KIELSTEG Elementen realisiert. Nachdem die 12,5 m langen KIELSTEG Elemente Ende Januar montiert wurden, konnten im neuen Tanzsaal bereits im März die ersten Kurse stattfinden.

Erweiterung unter KIELSTEG Dach


Erweiterung unter KIELSTEG-Dach

Um den Kunden noch mehr Einkaufskomfort zu bieten, wurde der Schuh- und Textilmarkt im Inn-Center in Neuötting vergröβert. Mit dem Umbau ist neben der Erweiterung der Verkaufsfläche auch die Lagerkapazität verdoppelt worden. Bei der Dachkonstruktion des 400 m2 umfassenden Anbaus kamen die hochtragfähigen KIELSTEG Elemente zum Einsatz. Mit ihrer Länge von 10 m überspannen sie die ganze Breite des Gebäudeteils stützenfrei. Damit wird sowohl im neuen Verkaufsbereich als auch im Lagerraum die uneingeschränkte Möglichkeit der Flächennutzung sichergestellt.